Häutung

Processed with Snapseed.

Gespräch beim Baumschnitt vor ein paar Tagen zwischen mir und meiner netten Nachbarin K.: Ich verkündete, dass ich unter die BloggerInnen gegangen sei. K.: “Warum machst Du das?”
Hier die Antwort, die gestern auch während einer Sitzung bei N. thematisiert wurde:

Mein Blog dient nicht zur “Nabelschau”, zur “Um-mich-selbst-Kreiselei”, sondern verhilft mir zu Authentizität – im einfachsten Kurzerklärungssinne, zu einer Übereinstimmung von unmittelbarem, wahrgenommenem Schein und eigentlichem, inneren Sein! Ich zeige mich “real”, wahrhaftig (what the hell that ever means?!) (1). Zeige mich verletzlich. Bin aufrichtig. Showtime is over now! Ich will nicht mehr Mercutio spielen, was ich die bisherige Hälfte meines Lebens so oft getan habe.

Vor 19 Jahren habe ich einer Person gegenüber die Bühne bereits verlassen: Diese Person ist mein Liebster, mein Mann, der Vater unserer Kinder. (Pathetisch werd’!) Ich kenne T. bereits seit 23 Jahren, ein Paar wurden wir vor 19. In der “Verliebtheitsnacht” an meinem Geburtstag (!) sprach meine Intuition (war sie’s?! I don’t know, you tell me!) zu mir: “Dieser Mensch bedeutet Dir viel und wird eine wichtige Rolle in Deinem Leben spielen. Bei ihm brauchst Du keine Rolle mehr zu spielen!” Eine unendliche Erleichterung und Klarheit durchströmte mich (glaub’ ich zumindest ;-); zwar galt es über die Jahre noch einige Tics T. gegenüber abzulegen, aber das tut hier grad nix zur Sache…).

Mein Blog ist ein Werkzeug, ein Mittler. Einerseits, um zwischen mir und meinen Zuständen zu vermitteln und diese für mich besser verstehbar und “leichter” zu machen (durch zeichnerische und textliche Metaebene), um mir Klarheit zu verschaffen. Andererseits dient er als Kommunikationspuffer zwischen mir und meiner Außenwelt. Ich zeige mich, will gesehen werden, kann dies aber noch nicht (immer) in direktem Kontakt mit meinen Mitmenschen. Gelingt mir immer besser, wie ich finde…

Last but not least soll der Blog als Plattform für andere Hochsensible, Depressive und sonstwie Ver-rückte dienen. Allerdings ohne Kommentarfunktion. Das wäre in meinem Fall kontraproduktiv und würde mich heillos überfordern. So verwaltet auch T. meinen Twitter-Account. Otherwise i’ll go maaaaad!

1: Deleuze, aus der Erinnerung zitierend: Sei mannigfaltig!/ Subjekt = Vielheit.