“Something is squeezing my skull”

I’m doing very well. I can block out the present and the past now. I know by now you think I should have straightened myself out. Thank you, drop dead. Something is squeezing my skull. Something I can barely describe… I’m doing very well. It’s a miracle I even made it this far…”

Textzeilen von Morrisseys Song Something is squeezing my skull. 

Es gibt viele Be- und Umschreibungen für den Schwarzen Hund. Vor meiner Kenntnis der Johnstone-Bücher (div. Male erwähnt), ward ich zeitweise vom Greif befallen. So auch gestern und zuvor und davor. Massive Überforderung und Erschöpfung umklammert mich, seit ich vor 2 1/2 Wochen zwei neue Jobs (1x (!) pro Woche, jeweils hintereinander 1Std. (!) ) begonnen habe. Ich bringe einer lernbehinderten, jungen Frau aus Syrien Deutsch bei und ich unterrichte eine Gruppe junger Erwachsener in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung im Lesen und Schreiben. Dreimal ward die Erschöpfung massiv, unverhältnismäßig, zu lange anhaltend. Ich habe mich überschätzt. Dachte, fachliche Kompetenz und menschliche Zuneigung würden überwiegen, doch was überwiegt ist meine Verausgabung innerhalb zwischenmenschlicher Kommunikationszusammenhänge. Ich bin nicht in der Lage, ich kann es nicht leisten… Es macht mich traurig, doch muss ich es endlich akzeptieren und anerkennen. Ich habe mich bemüht und tue es noch und immer, aber nicht auf Kosten meiner Lebenskraft und auf Kosten des Wohles meiner Familie.

Klingt nüchtern und abgeklärt, ist es nicht.

Zum Titel: Songtitel von Morrissey auf Years of refusal. USA 2008. Leider ist ein Link auf der CD zu der Seite www.true-to-you.net nicht mehr verfügbar.