“Loose your mind and come to your senses”

Processed with Snapseed.Ich in wollener Kapujacke unschlüssig am Schreibtisch sitzend, mit Wärmflasche an der Blase - dagegen pressend - außerdem ausgestattet - nicht sichtbar - mit Rheumapflaster am unteren Rücken außen, Schmerzmittel und Blasenpillen innen

Bin grad’ überfordert, weil krank. Gleich 3 Sachen auf einmal, doof: Erkältung (Hust, Schnött, Kopp), Rücken und Blase. Jösel! Habe heute morgen meditiert und 2 Yogaübungen gegen Rückenschmerzen versucht. Muss Text wieder minimieren, komm’ nicht hinterher. Habe einen meiner Wiederholungsträume geträumt: verstopfte, öffentliche Toilette, die fast überlief. Ich machte aber eine freundliche Reinigungskraft darauf aufmerksam und sie sorgte dafür, dass die Toilette gesperrt wurde. Gut. Träume ziemlich häufig von überquellenden Fäkalszenarien (Ausführungen erspare ich mir). Eieiei… Hoffentlich weisen diese Träume lediglich auf die Überfülle an Unnötigem in meinem Kopf hin. Meine von mir verehrte Kundalini-Yoga-Lehrerin in HH sprach immer davon, durch Yoga und Meditation den “Schmutz” (eher Überfülle als “Unreines”) aus dem Kopf zu kriegen. So dann…!

Einen Stromschlag habe ich heute in meinem Traum übrigens auch gekriegt – richtig spürbar. Herrjee…

Geh’ mir grad voll auf die Nerven!

Zum Titel: Dieser Satz kam mir heute morgen wieder in den Sinn. Ich hatte ihn mir vor ca. 20 Jahren notiert. Umsetzung immer noch nicht geschafft! ;-)