Was soll mir das sagen… ?!

01 (… Mutter und hochsensibel…)
Ich hasse das!!! Zuvor noch voller Vorfreude auf die zeichnende Verarbeitung des gestrigen, ab Mittag erfüllten Tages, macht Mr. Rumpelstilz wieder alles zunichte. Ich aggro, heul, kaputt…

“Ich war bereit zu empfangen, ich bin bereit zu geben…. Ich wiege mich im Wind des Lebens. (1)” Ist das die Message? … I don’t know, you tell me. (2)

02Gestriger Morgen: ebenso, aber anders zerrüttet. Wie immer des Nachts von Kleini gerufen. Ergo: gestörte Nachtruhe. Morgengekreisch und Befehle an den Rest der Familie von Ludwig, dem XIV. (7)
Vorhaben: ans Wasser fahren. Zuvor noch mehrere Aufgaben erledigt und Befindlichkeiten anderer, mir nahestehender, Personen gecheckert. “Gemütlich losgerast” (8) aus’m Dorf (… hochsensibel und Wohnprojekt…), eiskalte Händchen.  T.: “Fühler abschneiden!” Ich: “Brutal aber…!” T.: “Dann festbinden!” Für den Rest des Tages geglückt.

03Fleckchen in Stille gefunden, im warmen Sand am Ostseebadestrand. Menschenrudel vorweg und hernach. Dazwischen nix und hier und da ein paar versprengte Menschen mit nichts an und wir (T., K., J. und ich und S.-Frauen). Gut das!
Gespräch über Portraitfotografie und den (sic!) Schutzschild, den der oder die Portraitierte hochfährt und den es zu erkennen gilt. Wie wahr!
A. zu mir: “Ich denke an meinen Geburtstag vor einem Jahr, als du dich aus dem Gespräch ausklinktest und dich mit geschlossenen Augen der Sonne zuwandtest und wie schön du da aussahst.” A. dachte, “wenn das ihre neue Daseinsform ist, wie gut, wie schön!”
Glücksmoment! Gesammelt habe ich solche gestern – nackig in der Sonne.

(1) Mantra aus Schwangerschaftsyogakurs
(2) Zitat Robert-Crumb-Plakat
(3-6) Fühler 1, 2, 3 und 4
(7) Name für J. von A.
(8) Wortschöpfung meiner Herzensfreundin