“Das ist mein Zimmer!”

Seit 2 Tagen habe ich ein eigenes Zimmer: einen alten Sessel! Er steht in Ts und meinem gemeinsamen Schlaf-, Arbeits- und Dachbodenraum, der zur Treppe hin ein offener ist. Der Sessel ist nun mein Rückzugs-, Innehalt- und Auftankort. Hilft. Es braucht nicht viel…

Zum Titel: So verkündete ich, während ich einen ausrangierten Sessel vor dem Sperrmüll rettete und mit dem Bollerwagen nach Haus transportierte.

Anm.1: Vgl. Artikel: Mein eigenes kleines Zimmer , 24.10.17 und Ein Zimmer für sich allein, 6.9.17.

Anm. 2: Vor 2 Wochen war die Wichtigkeit eines eigenen Zimmers als Rückzugsort u.a. Gesprächsthema von L., D. und mir während eines seltenen, abendlichen Treffens im Le kiosque - einem kleinen Restaurant, das jetzt umzieht und größer wird, dessen kleiner Raum mich aber wehmütig an den Südbalkon in HH-Wilhelmsburg erinnerte (nicht mehr existente "Förderkoje für Kunst und Kultur", u.a. von Britta Peters ins Leben gerufen, die 2017 die "Skulptur Projekte Münster" kuratierte. T. und ich verbrachten in unserer Wilhelmsburger Zeit und vor Ks Geburt so manchen Abend in diesem kleinen Club; legten sogar einmal unter dem Motto Harte Strukturen Platten auf ;-)!).
Genau genommen war es das zweite Mal, dass L., D. und ich uns abends zum Essen trafen, denn erstens sind meine Verabredungen äußerst rar bzw. finden eigentlich kaum statt und zweitens sind Abendtermine für mich absolute Ausnahme. Mit den beiden großartigen Frauen waren die gemeinsamen 2 1/2 Stunden kostbar und intensiv. Leider hatte ich danach 2 Tage lang Bauchweh (das Essen war zu lecker, zu viel und zu spät) und litt zudem unter dem Schlafmangel. Aber das nahm ich in Kauf für den seltenen, wichtigen Austausch.

Anm.3: Am 24.12.17 schenkte mir meine Freundin J. per Mail ein eigenes kleines Zimmer, das sie so wunderbar vor meinem inneren Aug' entstehen ließ, dass es quasi exisiert(e). "... ach, könnte ich doch ganz große Geschenke machen, so ginge dieses Geschenk an dich.../
... die Stille, die du brauchst, die würde ich dir mit diesem Raum noch schenken wollen!"
Was braucht es mehr?