Malerin, erwache!

Souldance, 30.6.:

Die da oben sagen, das wird schon!” Diese Äußerung einer Tänzerin, die sich eigentlich auf den ersehnten Sommer bezog, fand auch Anklang in mir. Nachdem ich matt begonnen hatte, bewegte sich viel: Tränen flossen ob der gestauten Künstlerkraft. Erkenntnis: Die unterdrückte Malerin muss “befreit” werden! Destruktive Energien umlenken in Malerei! Anerkennung und Bestätigung meines Schaffens vor mir selbst, vor T. und anderen finden…

Samstag, 1.7.:

Morgengespräch mit T., der meine geäußerte Enttäuschung an seinem Geburtstagsabend keineswegs als Vermasselung empfunden hat (vgl. Artikel vom 30.6.), sondern erschüttert war, als er meine letzten Blogeinträge las und erkannte, was z.T. in und mit mir vorgegangen war, ohne, dass er davon etwas bemerkt hatte. “Da schreibt sich das Frauchen in ihrem Blog die Seele aus dem Leib…” (T.). Bewegte ihn nachhaltig und hat ihn dazu veranlasst, ein neues Fotoprojekt anzugehen, indem er Hochsensibilität und Depression thematisiert. “Es liegt so nahe!