Immer alles zuviel II

Bildprozesse einer Schülerin während meines 5stündigen Kunst-Workshops an einer Berufsschule in FL während der Herbstferien (17.10.). Trotz geringer Teilnahmerzahl (4, angemeldet waren mehr) und sehr positivem Ablauf, ist meine Erschöpfung unverhältnismäßig hoch (bekannt).

21.10.: Ich habe mich überschätzt.

Ich bin sehr erschöpft.

Dachte, ich hätte bereits an Stabilität gewonnen. Habe ich einerseits wirklich, andererseits jedoch wieder nicht.

“Immer alles zuviel” (vgl. 11.1.17) trifft immer noch zu. Kommunikation ist für mich immer zuviel – egal, ob positiv oder negativ. “Ich bin kommunikationsmüde.”, äußerte ich noch vor 1 Woche Schutzi-J. gegenüber. Hatte mir zuviel zugemutet.

Vorgestern (19.10.) ging ich wieder einmal wimmernd vor Erschöpfung zu Bett, schaffte es kaum, schlief um 21 Uhr fast 10 Stunden. Gestern (20.10.) geriet ich während des langwierigen Zubettbringens von J. (T. hatte einen Abendtermin) kopfmäßig außer Kontrolle (Ritzfantasien), äußerlich blieb ich dumpf. Dumpfheit begleitete mich auch tagsüber. Fühlte mich fern.

22.10.: Hund war die Tage scheint’s da, ist fort. Somatic Experience bei N.: “Mercutio ist fort, warum bin ich immer noch so erschöpft?” Klare Formulierung. Kognitiv und emotional erfasst, Körper muss nun nachkommen. Ich übe…